Kindergarten

Seit Anfang August 2013  gilt das neue Schulgesetz, mit Blockzeiten !  Mindestens  drei Unterrichtsstunden am Stück sind nun im Kindergarten obligatorisch. Alle Kinder haben am Morgen vier Stunden Unterricht.

Im Mittelpunkt steht nach wie vor, die Entwicklung sozialer Fähigkeiten. Die Kinder lernen, Kontakte aufzunehmen, sich sprachlich mitzuteilen, zuzuhören, sich einzufühlen, Rücksicht zu nehmen, zusammen zu spielen und zu arbeiten, Regeln einzuhalten und Konflikte zu lösen. Sie erfahren, dass das Zusammenleben in einer grösseren Gruppe Regeln und Gesetzmässigkeiten kennt. Sie lernen ihre Interessen in Einklang zu bringen mit denen anderer Kinder. Im Lehrplan wird dies als Entwicklung der Sozialkompetenz bezeichnet.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil im Kindergarten.

Sollten die Eltern in der Entwicklung ihrer Kinder Verhaltensauffälligkeiten feststellen, gewährleistet

die Stiftung Heilpädagogischer Dienst Graubünden (HPD) die individuelle, ganzheitliche Abklärung und Förderung für Ihre Kinder ab Geburt bis ins Schulalter, sowie die Unterstützung und Beratung von Erziehungsberechtigten und Fachpersonen. (siehe Link)

http://www.hpd-gr.ch/index.php?id=204

Lehrperson: Beatrice Kessler  (1. + 2. Kindergarten)

Bereits im Kindergarten lernen die jüngeren von den älteren Kindern. Das themenorientierte Kindergartenjahr lässt viel Spiel- und Behandlungsmethoden offen, so dass die Kleinen in ihrer eigenen Entwicklung Zeit haben, ihre Schritte Richtung Primarschule zu machen.

Kindergarten I  Kindergarten II